Dietmar Erhard präsentiert uns besondere Radio-Stücke

Am 14. Oktober 2023 besuchte FM Kompakt das Radio-Museum in Linsengericht. Die hessische Gemeinde liegt am Rande des nördlichen Spessarts im Main Kinzig Kreis. Linsengericht grenzt an Gelnhausen, Biebergemünd und den Landkreis Aschaffenburg/Bayern. Kurz vor dem Jubiläum "100 Jahre Rundfunk" war es ein perfekter Zeitpunkt um die Entwicklung der Rundfunkempfänger zu bestaunen. Dietmar Erhard führte uns durch die Räumlichkeiten, in denen wahre Schätze an Radiogeräten zu bestaunen sind. Die meisten Geräte sind funktionsfähig und befinden sich in einem Zustand, als handele es sich um Neu-Geräte, die extra für das Museum produziert wurden. Mit viel Mühe und Fingerspitzengefühl wurden die Empfänger restauriert und überholt. Stolz verweist Herr Erhard auf die integrierte "Radioklinik". Hier treffen sich wöchentlich Rundfunk-Begeisterte, die sich leidenschaftlich mit alten Radiogeräten beschäftigen. Jeder Interessent, der einen alten Empfänger sein eigen nennt, kann sein Radio in die Radioklinik einliefern. Hier werden die historischen Geräte, an denen oftmals viele Erinnerungen hängen, mit dem Wissen der Vereinsmitglieder wieder zum laufen gebracht. "Zu uns kommen Leute, die ein altes Radio auf dem Flohmarkt gekauft haben, genauso wie der Enkel, welcher einen alten Empfänger auf dem Dachboden der Großeltern entdeckt hat", verrät uns Dietmar Erhard. "Die Leute sind fasziniert, wenn die Geräte teilweise nach Jahrzehnten des Schweigens wieder Musik spielen. Allein die Beleuchtung begeistert jeden Radio-Freund, doch vor allem der Klang der damaligen Holzgehäuse ist immer wieder ein Genuss", schwärmt der Radio-Liebhaber. 

 

In dem Radio-Museum befinden sich etwa 1000 Geräte, die eine Zeitreise durch 70 Jahre der Unterhaltungselektronik wiedergeben. Neben den Radiogeräten vom Detektor über Fernseher sind auch Tonbandgeräte, Plattenspieler und Exponate historischer Messtechnik zu bewundern.

Dem Museums-Besucher wird beim Rundgang bewusst:

Das deutsche Radio erlebte gute und schlechte Zeiten,, 
das deutsche Radio war Kultur, Unterhaltung und Politik,
das deutsche Radio war in den 30er und 50er-Jahren Weltspitze,
das deutsche Radio ist heute längst vom Markt verschwunden…

Um so lobenswerter, dass in Linsengericht diese Radio-Zeitreise bewahrt, geschätzt und gelebt wird.

 Philips Stereo-Cassetten-Wechsler N2408 Baujahr 1974-1977 - Stereo Cassetten-Wechselsystem für 6 Compact-Cassetten 

Das Radio-Museum Linsengericht ist das einzige Museum seiner Art in Hessen und im Rhein-Main-Gebiet.

Dietmar Erhard zum Entstehen und Werdegang des Radio-Museums in Linsengericht

"Am 5. November 1998 gründeten sieben Freunde den Verein „Die Ohrwürmer“, mit dem Ziel, ein Radio-Museum zu eröffnen. Als Gerätebasis stand die Sammlung von Gudrun und Bernd Weith zur Verfügung, die Räume wurden vom Gemeindevorstand der Gemeinde Linsengericht zur Verfügung gestellt. Sie befinden sich im Dachgeschoss der „Alten Schule“, die jetzt als Vereinshaus dient, und neben dem Radio-Museum unter anderem auch Gesangs-, Volkstanz- und Karnevalsvereine beherbergt.

Die Mitglieder sanierten die Räume im Dachgeschoss und bauten sie zu einem Museum um. Am 6. Dezember 1998 des gleichen Jahres eröffnete der Bürgermeister Theo Ratzka das Radio-Museum Linsengericht. Seitdem ist das Museum regelmäßig geöffnet.

Radio unterm Hakenkreuz: Volksempfänger in verschiedenen Ausführungen

1999 wurde der Verein schließlich in Radio-Museum Linsengericht e.V. umbenannt. Die Mitglieder verabschiedeten eine neue Satzung, mit der die Gemeinnützigkeit anerkannt wurde. Seit Februar 2000 ist das Radio-Museum Linsengericht ein eingetragener Verein (e.V.).

Die Ausstellung wurde und wird regelmäßig verbessert. Mit einer Spende der GFGF e.V. (www.gfgf.org) wurden im Jahr 2003 Glasvitrinen angeschafft, und das Museum um vieles attraktiver.

Im Herbst 2004 wurde die an das Museum angrenzende Wohnung frei. Der Verein durfte die Räume mit in das Museum einbinden. Nach langem Umbau wurde Anfang August 2005 das vergrößerte Museum wiedereröffnet.
Erst jetzt war eine Konzeption möglich. Die Vitrinen und Ausstellungsobjekte konnten so gestellt werden, dass der Besucher eine Zeitreise durch die Radiogeschichte unternimmt.

Die Abteilung Radioklinik wurde 2013 etabliert, um den Bestand des Museums und Geräte der Besucher in Stand setzen zu können.

Während einer Corona bedingten Zwangspause ab 2020 wurde das gesamte Museum renoviert: Eine Wand wurde entfernt, neue Werkstattplätze geschaffen, die gesamte Elektroinstallation und eine Decke erneuert, Wände gestrichen, neue Regale angeschafft und die gesamte Ausstellung wurde umgestaltet.

Im September 2022 eröffnete das Museum offiziell neu und kann jetzt seine Stücke im modernen Gewand präsentieren.
Im Jahr 2023 feierte das Museum nebst seinem 25 Jährigen Bestehen, auch 100 Jahre Rundfunk in Deutschland. 

Kontaktdaten Radio-Museum Linsengericht:

Florianstraße 6-8
63589 Linsengericht
Ortsteil Altenhaßlau

E-Mail: post(at)radio-museum(punkt)de

06051/7869569

Öffnungszeiten: Jeden Sonntag zwischen 14 und 18.00 Uhr sowie nach Absprache: 

Die Radioklinik ist unter folgenden Nummern erreichbar:

06051/78 69 570 oder 06643/79 99 62 

Inhalte dank freundlicher Genehmigung Homepage Radio-Museum Linsengericht 

Autor+Bilder-Copyright: Thomas Kircher - www.fmkompakt.de 

Neuigkeiten

Wir orgeln alles nieder - Der FMK-Südtirol Stream mit einem Wiederhören der einstigen Radiopioniere auf

dem FMK-Südtirol Webradio


Vom Stadt-Radio zum Big Player FMK besucht

Radio TOP FM in Fürstenfeldbruck


Radio Herz/Kanada stellt Sendebetrieb ein - FMK-Interview mit dem

Betreiber Paul Schneider


FMK besucht die

Erdfunkstelle Raisting


FMK-Interview mit Roger Kortus - Betreiber von filstalwelle TV und

mallorca1


FMK besucht das

Radio-Museum Linsengericht


FMK besucht das DRA

Deutsche Rundfunkarchiv


FMK on tour